Schwingung und Gesundheit

Klang, unserem Nervensystem zuliebe

MELODIE MEINES LEBENS

Strapazierte Nerven können mit Klangtherapie zur Ruhe zurückfinden

Am liebsten bin ich ganz ich selbst, aber ich komme so selten dazu...

Inmitten der üblichen Betriebsamkeit und Hektik des Alltags eine Insel der Ruhe zu finden – wer sehnt sich nicht gelegentlich danach. Die geplanten Auszeiten entfallen leider allzu oft, weil anderes sich in den Terminkalender drängt.

Unser modernes Leben ist geprägt von Terminstress, beruflichen Zielen, sozialen Pflichten und Engagement auf vielen Ebenen. Wir spüren aber auch den Wunsch nach mehr Freiheit, innerem Wachstum, Selbstverwirklichung und Muße. Beides unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer leicht. Als erwachsene Menschen können wir jedoch eine Work-Life-Balance anstreben, mit der Wünsche und Ziele vereinbar werden. Wir nutzen einen Teil unserer Zeit, um Kraft zu schöpfen oder spirituellen Fragen nachzugehen.

Viele Menschen möchten sich in ihrem Privatleben auf Wesentliches besinnen, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Lauschen Sie in neuerer Zeit bewusster den Frühlingsgesängen der Vögel? Lauschen Sie gelegentlich in die Stille des Abends und tanken Kraft durch simples Nichtstun? Solche Momente verändern gefühlt den Takt der Welt. Sie können sogar die Melodie Ihres Lebens neu komponieren.

Warum Klänge eine Wirkung auf uns haben

Strapazierte Nerven können mit Klangtherapie zur Ruhe zurückfinden. Das ist eine Erkenntnis, die wir der Schwingungsmedizin zu verdanken haben. Wir Menschen werden mit dem Lauschen auf Laute und Klangerlebnisse groß. Schon Ungeborene hören im Mutterleib den Klang von Stimmen, Musik und Naturklängen. Klänge dringen schon vor unserer Geburt an unser Bewusstsein. Sie beeinflussen schon dann unsere Stimmungen. Vor allem aber reagiert das Nervensystem darauf. Die Auswirkungen von Klangerlebnissen werden in unserem vegetativen und zentralen Nervensystem spürbar. Offensichtlich ist der Hörsinn ein immens wichtiger Sinn.

Angenehme Töne wirken beruhigend. Sie stimulieren Stimmungen. Wir schwingen innerlich mit. Durch Klänge fühlen wir uns animiert oder beruhigt. Unangenehme Geräusche gehen hingegen an die Nerven. Der Grund für unsere Reaktionsbereitschaft ist, dass wir bereits als 16 Wochen alter Fötus über ein erstaunlich weit entwickeltes Nervensystem verfügen. Sämtliche Sinne sind bereits funktionsfähig. Während der Sehsinn und der Geschmacksinn jedoch im Mutterleib nicht auf entsprechende Reize stoßen, werden Klänge über das Fruchtwasser übertragen und verstärkt. Zugleich kann die Haut des Ungeborenen bereits die Schwingung unterschiedlicher Klänge wahrnehmen.

Jedes werdende Menschlein lauscht also “Urklängen” wie dem Herzschlag oder den Atemgeräuschen der Mutter. In späteren Jahren erinnern uns dumpfe Trommelschläge oder Meeresrauschen an solche Urgeräusche. Unser Nervensystem reagiert darauf mit einem vagen Gefühl des Wiedererkennens, ohne dass es uns bewusst ist. Wir spüren lediglich, dass wir uns wohl fühlen oder tanzen möchten. Dieser beruhigende “Urklang-Soundtrack” beeinflusst unser Wohlbefinden ein ganzes Leben lang. Klangtherapie hat einen ähnlichen Effekt. Unser gesamtes Nervensystem dehnt sich in die wohltuenden Klänge hinein und lässt alles los, was gestresst hat.

Die heilenden Impulse von Klängen

Alle Kulturen der Erde haben klangtherapeutische Methoden entwickelt. Naturvölker und Hochkulturen nutzten die Wirkung von Klängen, um zu tanzen, zu heilen oder sich in Trance zu versetzen. Vom Funktionieren des vegetativen oder zentralen Nervensystems wussten die indigenen Völker nichts. Trotzdem erkannten sie, dass beruhigende Klänge uns besser schlafen lassen. Sie haben eine beruhigende Wirkung. Verglichen mit den indigenen Völkern verläuft unser modernes Leben dauerhaft im Turbo-Modus. Unser Körper hat sich zwangsweise auf den Dauerstress-Pegel eingestellt. Doch nach Jahren der Überlastung kollabiert er. Stresserkrankungen sind eine logische Folge der dauerhaften Überlastung unseres sympathischen Nervensystems.

Wer sich regelmäßige Atempausen gönnt und die wohltuenden Effekte der Klangtherapie nutzt, fährt sein autonomes Nervensystem aus dem Stress-Turbo zurück. Forscher stellten fest, dass bestimmte Tonfrequenzen das autonome Nervensystem beeinflussen können. Sanfte Klänge bringen unsere Klienten aus dem Stress-Turbo zurück in den Entspannungsmodus. Wir sorgen mit einer Klangtherapie-Sitzung aktiv dafür, dass Ihre Nerven nicht ständig mit neuen Eindrücken überfrachtet werden. Sie stellen sich damit bewusst den Folgen von Stress und Hektik entgegen. Sei Dir selbst eine Insel, sagte der historische Buddha einst. Hin und wieder sollte jeder sich eine klingende Auszeit gönnen, und diesen Rat in die Tat umsetzen. Niemand verdient unsere Zuwendung und Fürsorge so sehr wie wir selbst.

Viele Menschen finden heute Zeit dafür, das strapazierte Nervensystem mit klangtherapeutischen Möglichkeiten zu unterstützen. Es lohnt sich, die heilende Wirkung von Klängen zu entdecken. Kinder und Erwachsene jeden Alters reagieren wunderbar auf die Schwingungen tibetischer Klangschalen. Sie entspannen bei Klangreisen oder Klangmassagen. Bei einer Wunderwege-Klangmassage nach Adalgis Wulf erleben viele unserer Klienten sich neu. Beim Atmen, Innehalten und Lauschen genießen sie, wie respektvoll, sanft und achtsam die Klangtherapeutin ihnen begegnet. Es fühlt sich an, als sei dieser Zustand unsere eigentliche Bestimmung.

Ein entspannter Geist kann ruhig schlafen

Klänge gelten in vielen Kulturen als der Ursprung allen Daseins. Bei genauem Betrachten besteht alles, was existiert, aus Schwingung. Schwingungen beruhen auf dem Vorhandensein von Energie. Die spürbaren Vibrationen nachhallender Klangschalen beruhigen das autonome Nervensystem. Tiefe Töne beeinflussen die Atmung oder den Herzschlag. Klangmassagen bringen Inseln der Ruhe in unser aufreibendes Leben. Sie sorgen für einen Energiegewinn, die wir anschließend nutzen können.

Schwingungen von tönenden Instrumenten verteilen sich durch wasserreiche Körpergewebe bis in die kleinste Zelle. Alpha-, Theta- und Delta-Wellen sorgen für Entspannung und tiefen Schlaf. Beide stärken das Nerven- und das Immunsystem. Wohltuende Klänge bringen jede Körperzelle zum Mitschwingen. Die Klangtherapie bringt Sie auf sanfte Weise in Resonanz mit dem Universum. Probieren den wohltuenden Effekt doch demnächst einmal aus!